News

Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt in Schule und Pädagogik

Workshop am 27./28.06.2016 im Lisum Berlin-Brandenburg. Referent_innen: Vivien Laumann & Andreas Hechler. Mehr Information.

Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt in der Jugendarbeit - Akzeptanz fördern - Angebote gestalten

Workshop in Kooperation mit dem Institut für Jugendarbeit Gauting, 4. - 6. April 2016. Referent*innen: Katharina Debus und Mart Busche
Informationen / Anmeldung (nach Möglichkeit bitte bis 14.3.)

Workshop 'Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt als Themen inklusiver Pädagogik'

in Kooperation mit dem Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg, 9. und 10. April 2016. Referent*innen: Vivien Laumann und Tamás Jules Fütty.
Weitere Infos / Anmeldung unter: info@lebenskunde.de

Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt in Schule und Pädagogik: Selbstbestimmung für alle

Workshop in Kooperation mit dem Pädagogischen Institut München, 13. - 15. Juni 2016. Referent*innen: Katharina Debus und Goska Soluch
Information

Neues Projekt: Alternative Future

Erforschung der Bedarfe in der Arbeit mit gewaltbetroffenen Kindern und Jugendlichen und Entwicklung eines Praxisentwicklungs- programms. Mehr Information

Vortrag: "(Extrem) rechte Rhetorik..."

"...als Angriffe auf geschlechtliche und sexuelle Selbst-
bestimmung" am 14.06.2016 in Wien. Mehr Information

Die "Volksgemeinschaft" bröckelt

Interview mit Andreas Hechler zu geschlechterreflektierter Pädagogik gegen Rechts [21. Dezember 2015]

Neue Website zu intersektionalen Ansätzen der Jugendarbeit

Ankündigung: Neue Website von österreichischen Kolleg_innen zu intersektionalen Ansätzen der Jugendarbeit, u.a. mit Materialien von Dissens.

Das Dissens Team

Katharina Debus

Katharina Debus

Diplompolitologin

Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V. zu schulischer und außerschulischer Bildung, geschlechterreflektierter Pädagogik, Geschlechterverhältnissen, Männlichkeit und Weiblichkeit, Intersektionalität sowie geschlechterreflektierter Rechtsextremismusprävention.

<katharina.debus@dissens.de>
Telefon: +49-(0)30-549875-51

Aktuelle Projekte

Abgeschlossene Projekte bei Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V.

Wissenschaftliche Begleitung von Neue Wege für Jungs
Empirische Beforschung von Angeboten der Jungen-Pädagogik rund um den Boys' Day mittels Teilnehmender Beobachtung, Gruppendiskussionen mit Jungen und Expert_innen-Interviews mit organisierenden Lehrkräften, Pädagog_innen, Praktikums-Anbieter_innen und Jungenarbeits-Experten.
Geschlechterreflektierte Arbeit mit Jungen an der Schule
Entwicklung und Durchführung 8-tägiger Fortbildungsreihen für Lehrkräfte und andere schulnahe Pädagog_innen in verschiedenen Bundesländern sowie einer Train-the-Trainer-Fortbildungsreihe.

Schwerpunkte von Forschung und Fortbildungspraxis für Dissens und freiberuflich

  • Schulische und außerschulische Bildung mit Schwerpunkt auf Geschlecht aus intersektionaler Perspektive - Bildungsgerechtigkeit und subjektorientierte Förderung unter Berücksichtigung der Arbeitsbedingungen in den Feldern Schule und außerschulische Bildung.
  • Fragen von Bildungsansätzen und Herangehensweisen subjektorientierter und emanzipatorischer Bildung in Jugendbildung und Fortbildungen mit Erwachsenen.
  • Geschlechterverhältnisse mit einem Schwerpunkt auf Jugend und jungen Erwachsenen.
  • (Selbst)Reflexion zu Geschlechterverhältnissen als qualifizierende Arbeit an der professionellen Haltung mit Pädagog_innen und anderen Erwachsenen.
  • Vorträge in Schulen, Landesfortbildungsinstituten und bei der GEW, Fortbildungen für Pädagog_innen, Schulentwicklungstage, Lehraufträge.
  • Begleitforschung zum Beirat Jungenpolitik des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend als freie Mitarbeiterin von Sinus Soziovision, Befragung von Jungen- und Mädchengruppen aus verschiedenen Lebenswelten u.a. zu ihren Wahrnehmungen von Gerechtigkeit und Schule, ihren Zukunftsvorstellungen und ihren Geschlechterbildern.
  • Potenziale geschlechterreflektierter Pädagogik für die Prävention von Rechtsextremismus.

Ausgewählte Vortrags- und Fortbildungstitel

  • Schule - Leistung - Geschlecht
  • Geschlechtergerechte Schulentwicklung
  • Postfeminismus, Beziehungsorientierung und Essstörungen - von Ressourcen und Fallen von Weiblichkeitsanforderungen im schulischen Geschehen
  • Wettbewerb, Abgrenzungsvermögen und Risikoverhalten - von Ressourcen und Fallen von Männlichkeitsanforderungen im schulischen Geschehen
  • Prinzipien, Do's und Dont's geschlechterreflektierter Pädagogik
  • Wenn Methoden nach hinten losgehen - Dramatisierung, Entdramatisierung und Nicht-Dramatisierung in der geschlechterreflektierten Pädagogik
  • Von der Angst, das eigene Geschlecht verboten zu bekommen - Häufige Missverständnisse in der pädagogischen Arbeit zu Geschlecht
  • Geschlechterreflektierte Berufs- und Lebensplanung
  • Jungenarbeit, Mädchenarbeit, reflexive Koedukation - Vor- und Nachteile unterschiedlicher Settings der geschlechterreflektierten Pädagogik
  • "Die sind eben so..." - Klasse und Rassismus als Kulminationspunkte geschlechtsbezogener Zuschreibungen
  • Vom Sinn und Unsinn des Labels "Neue Männer" - zwischen Modernisierung, neuen Normativitäten und dem pädagogischen Anliegen, mehr Freiheit und Vielfalt zu eröffnen
  • Von Mars, Venus und schicksalhafter Begabung - Schlaglichter einer bildungspolitischen Debatte um Jungen als Bildungsverlierer und die Feminisierung von Schule
  • Discrimination and the Human Right to Education.

Ausbildung und beruflicher Werdegang

Wissenschaftliche Mitarbeit bei Dissens und freiberufliche Tätigkeit als Fortbildnerin und Forscherin seit 2008.

Abitur, Studium der Soziologie und Politikwissenschaften an der Université Paris VIII (Frankreich), der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main und der Freien Universität Berlin.
Diplomarbeit mit dem Titel "Geschlechtergerechtigkeit in der Schule. Von Mars, Venus und schicksalhafter Begabung in der deutschen Post-PISA-Debatte".
Studienschwerpunkte: Ungleichheitsverhältnisse (Geschlechterverhältnisse, Heteronormativität, Rassismus, Antisemitismus, Klasse, Nationalismus), schulische und außerschulische/politische Bildung.

Anderthalbjährige Fortbildung zur Trainerin und Beraterin für Pädagogisches Handeln in der Einwanderungsgesellschaft bei Annita Kalpaka und Andreas Foitzik.

Einjährige Fortbildung "Geschlechtsbezogene Pädagogik. Mädchenarbeit, Jungenarbeit und Gender Mainstreaming" in der Heimvolkshochschule Alte Molkerei Frille, NRW.

Tätigkeit als Referentin für politische Bildung (Mädchenarbeit und Arbeit mit Erzieher_in-Azubis), u.a. zu Grenzen setzen und wahrnehmen, Interessenvertretung, Geschlechterverhältnissen, Schule, "Verhaltensauffälligkeiten", Sexualpädagogik, Freund_innenschaft, Liebe/Beziehungen, Stressoren in einem weiblich konnotierten Berufsfeld etc. in der Heimvolkshochschule Alte Molkerei Frille, NRW.

Tätigkeit als Referentin für politische Bildung, u.a. zu Rassismus, Migration, Geschlechterverhältnisse, Selbstbehauptungstrainings für Mädchen mit Schulklassen und Jugendlichen/jungen Erwachsenen bei internationalen Begegnungen in der Jugendbildungsstätte Kurt Löwenstein in Werftpfuhl bei Berlin.

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Debus, Katharina / Laumann, Vivien (Hrsg.) (2014): Rechtsextremismus, Prävention und Geschlecht. Vielfalt_Macht_Pädagogik. Reihe Arbeitspapiere der Hans-Böckler-Stiftung. Düsseldorf. Bestellung und kostenfreier Download.
  • Calmbach, Marc / Debus, Katharina (2013): Geschlechtsbezogene Differenzen und Gemeinsamkeiten unter Jugendlichen verschiedener Lebenswelten, in: Beirat Jungenpolitik (Hrsg.): Jungen und ihre Lebenswelten -- Vielfalt als Chance und Herausforderung, Opladen/Berlin/Toronto, S. 61-121. Download.
  • Debus, Katharina / Stuve, Olaf / Budde, Jürgen (2013): Erweiterung der Perspektiven für die Berufs- und Lebensplanung von Jungen. Eine Praxishandreichung für die Schule, Bielefeld. Bestellung und Download unter www.boys-day.de und www.neue-wege-fuer-jungs.de.
  • Debus, Katharina/Stuve, Olaf (2013): Die Verlustspur des Subjekts - eine Methode zur Reflexion zweigeschlechtlicher Geschlechterkonstruktionen, in: journal für lehrerInnenbildung, 1/2013 [Themenheft: Equity und Equality. Chancengleichheit und Chancengerechtigkeit im Bildungssystem: Eine Spurensuche], S. 47-52.
  • Stuve, Olaf / Debus, Katharina (2013): Geschlechterreflektierende Arbeit mit Jungen als Prävention rechtsextremer Einstellungen und Handlungsmuster, in: Amadeu-Antonio-Stiftung / Radvan, Heike (Hrsg.): Gender und Rechtsextremismusprävention, Berlin, S. 169-196.
  • Dissens e.V. / Debus, Katharina / Könnecke, Bernard / Schwerma, Klaus / Stuve, Olaf (2012) (Hrsg.): Geschlechterreflektierte Arbeit mit Jungen an der Schule. Texte zu Pädagogik und Fortbildung rund um Jungen, Geschlecht und Bildung, Berlin. Infos & Download, Bestellung unter bestellung@jungenarbeit-und-schule.de
  • Debus, Katharina (2012): Und die Mädchen? Modernisierungen von Weiblichkeitsanforderungen, in: Dissens e.V. / Debus, Katharina / Könnecke, Bernard / Schwerma, Klaus / Stuve, Olaf (2012) (Hrsg.): Geschlechterreflektierte Arbeit mit Jungen an der Schule. Texte zu Pädagogik und Fortbildung rund um Jungen, Geschlecht und Bildung, Berlin, S. 103-124.
  • Debus, Katharina (2012): Dramatisierung, Entdramatisierung und Nicht-Dramatisierung in der geschlechterreflektierten Bildung. Oder: (Wie) Kann ich geschlechterreflektiert arbeiten, ohne geschlechtsbezogene Stereotype zu verstärken?, in: Dissens e.V. / Debus, Katharina / Könnecke, Bernard / Schwerma, Klaus / Stuve, Olaf (2012) (Hrsg.): Geschlechterreflektierte Arbeit mit Jungen an der Schule. Texte zu Pädagogik und Fortbildung rund um Jungen, Geschlecht und Bildung, Berlin, S. 149-158.
  • Debus, Katharina (2012): Vom Gefühl, das eigene Geschlecht verboten zu bekommen. Häufige Missverständnisse in der Erwachsenenbildung zu Geschlecht, in: in: Dissens e.V. / Debus, Katharina / Könnecke, Bernard / Schwerma, Klaus / Stuve, Olaf (2012) (Hrsg.): Geschlechterreflektierte Arbeit mit Jungen an der Schule. Texte zu Pädagogik und Fortbildung rund um Jungen, Geschlecht und Bildung, Berlin, S. 175-188.
  • Debus, Katharina / Stuve, Olaf (2012): Müssen Jungen überlistet werden, um sich mit dem Thema Zukunft zu beschäftigen?, in: Chwalek, Doro-Thea / Diaz, Miguel / Fegter, Susann / Graff, Ulrike: Jungen-Pädagogik. Praxis und Theorie von Genderpädagogik, Wiesbaden, S. 49-65.
  • Debus, Katharina (2012): Die wissenschaftliche Begleitung der zweiten Förderphase 2009-2010. In: Cremers, Michael (Hrsg.): Boys' Day - Jungen-Zukunftstag - Neue Wege in der Berufsorientierung und im Lebensverlauf von Jungen. Expertise im Auftrag des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. Berlin. S. 97-109.
  • Budde, Jürgen / Debus, Katharina / Stuve, Olaf (2012): Praktische Tipps für die Durchführung von Angeboten am Boys' Day - Jungen-Zukunftstag / Neue Wege für Jungs, in: Cremers, Michael (Hrsg.): Boys' Day - Jungen-Zukunftstag - Neue Wege in der Berufsorientierung und im Lebensverlauf von Jungen. Expertise im Auftrag des Kompetenzzentrums Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. Berlin. S. 111-122.
  • Budde, Jürgen / Debus, Katharina / Krüger, Stefanie (2011): "Ich denk nicht, dass meine Jungs einen typischen Mädchenberuf ergreifen würden." Intersektionale Perspektiven auf Fremd- und Selbstrepräsentationen von Jungen in der Jungenarbeit, in: Gender - Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, 3/2011, S.119-127.
  • Krabel, Jens / Cremers, Michael / Debus, Katharina (2008) (Hrsg.): Gender Loops Curriculum. Unterrichtsmaterialien für eine geschlechterbewusste und gerechte ErzieherInnenausbildung, Berlin.
  • Katharina Debus (2007),Diplomarbeit: Geschlechtergerechtigkeit in der Schule? Von Mars, Venus und schicksalhafter Begabung in der deutschen Post-PISA-Debatte.