Dialogue between the Genders - Dialog zwischen den Geschlechtern (2005-2007)

Projektverantwortliche: Klaus Schwerma, Andrea von Marschall, Dr. Bettina Knothe (genderWerk)

Gefördert durch die Europäische Kommission (Sokrates, Grundtvig)

Dialogue between the Genders war ein 24-monatiges EU-Projekt (Sokrates, Grundtvig1) mit dem Ziel, Gender-Kurse in der Bildungsarbeit (Train the Trainer) zu entwickeln. Die Kurse richteten sich an Beschäftige, Trainer_innen und Multiplikator_innen in der Bildungsarbeit im Bereich Familie, Eltern, Jugend, benachteiligte Gruppen und Gesundheitserziehung. Die Kurse waren als „Blended Learning"-Kurse (E-Learning-Phasen und Präsenz-Seminare) konzipiert.

Ziele

Gerade im Bildungsbereich ist es wichtig, nicht nur wissensvermittelnd zu arbeiten, sondern auch die emotionalen Ebenen, Stereotypen, Selbst- und Fremdbilder aller Beteiligten zu reflektieren. Durch Methoden, welche eher emotionale und reflektierende Zugänge betonen, wurde die Gender-Sensibilisierung und das Gender-Bewusstsein der Teilnehmenden unterstützt und weiterentwickelt.

Im Einzelnen befähigte das Projekt die Teilnehmenden:

  • geschlechtliche Ungleichheiten, Stereotypen und Vorurteilen besser wahrzunehmen und zu verstehen;
  • notwendige Werte- und Einstellungswandel zu unterstützen, um neue Modelle von Männlichkeit und Weiblichkeit zu entwickeln und die gleiche Verteilung von Aufgaben, Macht und Verantwortung, auf gesellschaftlichen Ebenen ebenso wie innerhalb des Erwerbs- und Privatbereichs;
  • realistische Veränderungen in eigenen Lebens- und Arbeitsbereichen zu entwickeln und umzusetzen;
  • Verständnis und die Kommunikation zwischen den Geschlechtern zu verbessern, insbesondere innerhalb der Arbeitssituation und mit Klient_innen und Lerngruppen.

Projekt- und Kursdesign

In Dialogue between the Genders arbeiteten Organisationen aus Polen, Spanien, England und Deutschland zusammen. Innerhalb der Partnerländer arbeiten je zwei Organisation aus dem Beratungs-, Bildungs- und Umsetzungsbereich zusammen.

Das Projekt bestand aus einem Forschungs- und einem Analyseteil, in dem ein Kurskonzept entwickelt wurde. Dieser Kurs wurde in den Partnerländern in je zwei Probekursen getestet und anschließend im europäischen Rahmen angeboten (Grundtvig3-Kurs). Über diese Austausch- und Parallelstruktur konnten regionale Praxiserfahrungen im europäischen Rahmen fruchtbar gemacht werden, als auch internationale Erfahrungen in die Arbeit vor Ort einfließen.

Produkte und Ergebnisse

Research Report “Gender Training in Europe” (EN) (Download: http://www.genderwerk.de/dokus/gender-dialogues-research-report.pdf

Bedarfsanalyse 'Gender Trainers in Europe' (EN) (Download: http://www.genderwerk.de/dokus/gender-dialogues-needs-analysis.pdf

Beteiligte Projektpartner

Regionale Partner

Zuletzt aktualisiert am 12.11.2016