Abgeschlossene Projekte

Dissens - Institut für Bildung und Forschung hat seit seinem Bestehen zahlreiche Forschungs- und Bildungsprojekte durchgeführt. Hier finden Sie Informationen zu den Projekten, geordnet nach Themen. Wenn Sie auf die Namen der Projekte klicken, erhalten Sie weitere Informationen.

Projekt "Männer ins Grundschullehramt – Wie Geschlechtervielfalt in Kollegien von Grundschulen erreicht werden kann"

Mitarbeiter*innen: Olaf Stuve, Dr. Thomas Viola Rieske

Laufzeit: September - Dezember 2016

Das Projekt geht der Frage nach, wie in Fachkollegien in Grundschulen mehr professionelle Geschlechtervielfalt – d.h. eine heterogene Lehrer_innenschaft, die geschlechts- und diversitätsreflektiert arbeitet – erreicht werden kann. Dafür werden bestehende Maßnahmen und Erfahrungen mit der Gewinnung von Männern für das Grundschullehramt reflektiert und eigene Empfehlungen formuliert.

Der bisherigen Literatur zum Thema folgend bieten Maßnahmen zur Gewinnung männlicher Pädagogen sowohl die Möglichkeit, dass die Verhältnisse unter den Pädagog_innen und die Bildungsinhalte für Kinder und Jugendliche zu einer Egalisierung vielfältiger Möglichkeiten beitragen, sie bieten aber auch die Möglichkeit, dass heteronormative Geschlechterverhältnisse für Kinder und Erwachsene verstärkt, die Marginalisierung bestimmter Männlichkeiten fortgesetzt und neue Benachteiligungen hervorgebracht werden. Wir möchten klären, unter welchen Bedingungen Maßnahmen zur Gewinnung männlicher Lehrkräfte sowohl zur Heterogenität unter Lehrer_innen als auch zu einer geschlechts- und diversitätsbewussten professionellen pädagogischen Praxis beitragen.

Die Ergebnisse der Untersuchung, die sich einer Analyse der bestehenden Forschungsliteratur sowie aus der Auswertung von Interviews mit Expert_innen aus abgeschlossenen oder noch laufenden Modellprojekten zum Thema Männer und Grundschule sowie zum Thema Männer in Kindertagesstätten generiert werden, münden in eine Handreichung. Diese Handreichung soll Personen, die sich mit der Entwicklung von bildungs- und geschlechterpolitischen Positionen zur Überwindung der Unterrepräsentation von Männern im Grundschulbereich befassen, als Grundlage zur Entwicklung politischer und konzeptioneller Handlungsfähigkeit dienen. Weitere Adressat_innen sind diejenigen Personen, die in Projekte zur Gewinnung von Männern für das Grundschullehramt involviert sind bzw. solche starten wollen (z.B. Pädagog_innen, die in Berufsorientierungsaktivitäten von Schülern involviert sind oder Hochschullehrer_innen, die sich der Gewinnung und dem Erhalt männlicher Studierender widmen). Ebenso gehören Schulleitungen und Kolleg_innen zur Adressat_innen-Gruppe, sind sie es doch, die mit neu ins Grundschullehramt einsteigenden Männern arbeiten.

Zuletzt aktualisiert am 26.07.2017