Culture of Care - Creating and Strengthening a Supportive Environment for Male Victims of Sexualized Violence

Kultur der Sorge - Schaffung und Stärkung eines unterstützenden Umfelds  für männliche Betroffene von sexualisierter Gewalt

Laufzeit: Februar 2017 – Januar 2019

 

Ziel des Projektes ist die EU weite Verbesserung der Unterstützung von männlichen Betroffenen sexualisierter Gewalt durch Fortbildung und Training potentieller Erstansprechpartner_innen, die mit Jungen und männlichen Jugendlichen in Kontakt sind.

Hierfür werden gemeinsam mit Partnerorganisationen aus Spanien, Österreich, Italien und Bulgarien Praxisprogamme entwickelt, die Pädagog_innen in Institutionen wie Schulen oder Einrichtungen der Jugendhilfe im verbesserten Umgang mit (potentiell) Betroffenen schulen. Durch eine Öffentlichkeitskampagne sollen vor allem Jungen und Jugendliche aber auch deren Umfeld für das Thema sensibilisiert werden.

 

Wir suchen interessierte Einrichtungen die sich an den unten aufgeführten Aktivitäten beteiligen wollen.Es handelt sich um die Teilnahme an einer Gruppendiskussion und an einer kurzen Umfrage. Im Laufe des Projekts werden den teilnehmenden Einrichtungen dann Ergebnisse und Materialien zur Verfügung gestellt und Fortbildungen und Seminare gegeben. Falls sie Interesse oder Fragen haben nehmen sie mit uns Kontakt auf ulla.wittenzellner(at)dissens.de  

 

Das Projekt besteht aus unterschiedlichen Phasen:

 

Das Projekt beginnt mit einer Bedarfsanalyse, in deren Rahmen Pädagog_innen in Einrichtungen befragt werden und in die bereits vorhandenes Wissen und Forschungsergebnisse, Best-Practice-Beispiele sowie geschlechterreflektierende Ansätze zur Prävention, Schutz und Unterstützung von männlichen Betroffenen von sexualisierter Gewalt einbezogen werden.

 

Diese und weitere interessierte Einrichtungen können an einem Praxis-Entwicklungsprogramm teilnehmen, das in 3 – 5 pädagogischen Einrichtungen durchgeführt wird. Im Zentrum stehen die Einrichtungskultur sowie Sensibilisierung und Handlungskompetenz von Pädagog_innen, die mit Jungen und männlichen Jugendlichen arbeiten. Das Programm umfasst Beratung, Fortbildung (z.B. Wissen über sexualisierte Gewalt, über Bedarfe von männlichen Betroffenen, über Prozesse der Offenlegung  und Hilfesuche, über Formen der Unterstützung durch Erstansprechpartner_innen und professionelle Unterstützungsstrukturen) und als Praxistransfer die gemeinsame Erarbeitung und Durchführung von Angeboten für männliche Kinder und Jugendliche.

 

Das Praxis-Entwicklungsprogramm wird von einer Kampagne begleitet, die das öffentliche Bewusstsein für sexualisierte Gewalt gegen Jungen und männliche Jugendliche erweitern soll und potenzielle Betroffene und Betroffene Wissen darüber vermittelt, was sexualisierte Gewalt bedeutet und Informationen zur Verfügung stellt wo sie Unterstützung finden können.

 

Die Ergebnisse des Projekts werden in einem Handbuch veröffentlicht.

 

Gefördert durch die Europäische Kommission, DG Justice and Consumers Rights, Equality and Citizenship Programme (Daphne strand)

Zuletzt aktualisiert am 25.04.2017