Olaf Stuve

Diplom Soziologe

olaf.stuve(at)dissens.de 

+49 – (0)30 – 54 98 75-39

Tätig als wissenschaftlicher Mitarbeiter, Bildungsreferent und Projektleiter.

Aktuelles Projekt: Geschlechterreflektierte Neonazismusprävention

Arbeitsschwerpunkte

Forschung, Praxis und Theorie zu den Themen: 

  • Geschlecht + Bildung 
  • Geschlechterreflektierte Pädagogik 
  • Geschlecht + Gewalt(-Prävention) 
  • Geschlecht + Neonazismus(prävention) 
  • Intersektionale Pädagogik und Intersektionalitätsforschung, sowie 
  • Projektevaluation/wissenschaftliche Begleitung von Projekten

Abgeschlossene Projekte

Beruflicher Werdegang

seit 2007: wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Dissens – Institut für Bildung und Forschung sowie Bildungsreferent in der politischen und beruflichen Erwachsenbildung, Projektmanagement und Projektevaluation

seit 2004: Lehre an verschiedenen Universitäten (Oldenburg, Bielefeld, Innsbruck)

von 2001-07: Mitarbeiter beim Bildungsteam Berlin-Brandenburg e.V.; dort unter anderem wissenschaftliche Mitarbeit im Projekt „Peers in the City - Sexualität und Geschlecht in der Einwanderungsgesellschaft“ (2005/06) 

seit 1996: freiberuflich tätig im Feld der geschlechterreflektierten Jungenpädagogik sowie als Bildungsreferent der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung sowie in der beruflichen Fortbildung. Schwerpunktthemen sind hier in Verbindung mit Fragen rund um Diskriminierung und Bildung: Geschlechterverhältnisse, Sexualitäten, Rassismus, Migrationsgesellschaft und Anti-Diskriminierung 

1994/95: Berliner Modellprojekt „Konfliktbewältigung zwischen Mädchen und Jungen“ 

Davor: Kollektivist in einem Berliner Taxi-Kollektiv 
Studium der Soziologie, Politologie, Psychologie und Sportwissenschaften an der FU Berlin

Ausgewählte Publikationen

Stuve, Olaf / Hechler, Andreas (2015): Geschlechterreflektierende Neonazismusprävention. In: deutsche jugend, Nr. 4, 63. Jg., S. 166-175.

Olaf Stuve (2014) im Interview für die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb): Wann ist ein Mann ein Mann? Rechtsextreme Männerbilder und geschlechterreflektierende Präventionsarbeit. 

Stuve, Olaf 2014: Nazis haben wir hier nicht. Überlegungen und Problematisierungen zu einem pädagogisch sinnvollem Verständnis und der Frage der Begriffswahl. In: Debus, Katharina/Laumann, Vivien (Hrsg.): Rechtsextremismus, Geschlecht und Prävention. Vielfalt_Macht_Pädagogik. Düsseldorf, S. 171-200. 

Stuve, Olaf 2014: „Geht es nicht eher um ...?“ Intersektionale Ambivalenzen in der Gewaltprävention und Antidiskriminierungspädagogik. In: von Langsdorff, Nicole (Hrsg.): Jugendhilfe und Intersektionalität. Opladen, Berlin, Toronto, S. 229-248. 

Stuve, Olaf / Debus, Katharina (2013): Geschlechterreflektierende Arbeit mit Jungen als Prävention rechtsextremer Einstellungen und Handlungsmuster, in: Amadeu-Antonio-Stiftung/Radvan, Heike (Hrsg.): Gender und Rechtsextremismusprävention, Berlin, S. 169-196.

Stuve, Olaf / Debus, Katharina (2013): Die Verlustspur des Subjekts – eine Methode zur Reflexion zweigeschlechtlicher Geschlechterkonstruktionen In: journal für lehrerinnenbildung, Equity und Equality, 12 (1) 2013, S. 47-52.

Stuve, Olaf / Budde, Jürgen / Debus, Katharina (2013): Erweiterung der Perspektiven für die Berufs- und Lebensplanung von Jungen. Eine Praxishandreichung für die Schule. Bielefeld.

Stuve, Olaf / Reimer, Katrin (2012): Diversitätsbewusste Soziale Arbeit zwischen Emanzipations- und Herrschaftsstrategie. In: Hrsg. der Reihe Theorie, Forschung und Praxis Sozialer Arbeit, Band 5: Diversität und Soziale Ungleichheit – Analytische Zugänge und professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit. Opladen.

Stuve, Olaf und Busche, Mart 2012: Intersektionalität und Gewaltprävention.

Stuve, Olaf, Scambor, Elli und Busche, Mart 2012: An Intersectional Perspective in Social Work and Education. In: ERIS Web Journal. Social Work and Diversity, 2012/1 (*ISSN:* 1804-0454). 

Stuve, Olaf u.a. 2011: Handbuch Intersektionale Gewaltprävention (Dieses Handbuch steht in vier weiteren Sprachen zur Verfügung: Englisch, Slowenisch, Italienisch und Französisch). 

Stuve, Olaf und Busche, Mart (2010): Bildungs- und Sozialarbeit intersektional erweitern. In: Riegel, Christine / Scherr, Albert / Stauber, Barbara (Hrsg): Transdisziplinäre Jugendforschung. Grundlagen und Forschungskonzepte. Wiesbaden. 

Stuve, Olaf (2010): Geschlechterreflektierende Arbeit mit Jungen als Prävention gegen rechtsextremistische Einstellungen und Handlungsmuster. In: Claus, Robert / Lehnert, Esther / Müller, Yves (Hrsg.): Was ein rechter Mann ist ... Männlichkeiten im Rechtsextremismus. Berlin . Auch als PDF

Stuve, Olaf (2009): Emanzipatorische Jungenarbeit im Spiegel unterschiedlicher Dominanzverhältnisse. Ein Kommentar zum Projekt „Homosexualität in der Einwanderungsgesellschaft – Handreichungen für emanzipatorische Jungenarbeit“ (HeJ) von Gays and Lesbians aus der Türkei (GLadT). In: Dokumentation Emanzipatorische Jungenarbeit (PDF). 

Stuve, Olaf (2009): Kein Wir, kein Nicht-Wir. Intersektionalität in der politischen Bildung, in Dirk Lange / Ayça Polat (Hrsg.): Unsere Wirklichkeit ist anders. Migration und Alltag. Perspektiven politscher Bildung. Bonn, S. 257-269. 

Stuve, Olaf (2008): Über die Berücksichtigung von Unterschiedlichkeit und Herrschaft in der Bildung. Oder – was Bingo mit Intersektionalität zu tun hat und warum das Thema Zwangsheirat zum besseren Verständnis von TeilnehmerInnenorientierung beiträgt. In: Seemann, Malwine (Hrsg.): Ethnische Diversitäten, Gender und Schule. Geschlechterverhältnisse in Theorie und Praxis. Oldenburg. 

Stuve, Olaf (2007): Genderbezogenes Lernen. In: Lange, Dirk, Reinhardt, Volker (Hg.) Basiswissen Politische Bildung Band 3. Schneider Verlag. Hohengehren. 

Stuve, Olaf (2006): Produktionsweisen des Anderen im Wettstreit von Männlichkeiten. In: Boell-Stiftung (Hrsg.) Migration und Männlichkeiten. Berlin, S. 7-16. 

Krabel, Jens/Stuve, Olaf (Hrsg.) (2006): Männer in „Frauenberufen“ der Pflege und Erziehung, Opladen: Verlag Barbara Budrich. 

Kasiske, Jan/Krabel, Jens/Schädler, Sebastian/ Stuve, Olaf (2006): Zur Situation von Männern in „Frauen-Berufen“ der Pflege und Erziehung in Deutschland. In: Krabel, Jens/Stuve Olaf (2006) Männer in „Frauen-Berufen“ der Pflege und Erziehung, Opladen: Verlag Barbara Budrich, 11-110. 

Krabel, Jens/Schädler, Sebastian/Stuve, Olaf (2004): BilderBildung – Der Versuch einer neuen Verbindung von Kunstpädagogik und politisch-sozialer Bildung. In: Ästhetik und Kommunikation, Heft 125 Jahrgang 35, Berlin, S. 103-108. 

Kasiske, Jan/Krabel, Jens/Schädler, Sebastian/ Stuve, Olaf (2004): Die Ressource der geschlechtlichen Identität. Identitätskritische Perspektiven in Gender Trainings In: Netzwerk Gender Trainings (Hrsg.): Geschlechterverhältnisse bewegen. Erfahrungen mit Gender Trainings, Königstein, 71-88. 

Stuve, Olaf (2001): „Queer Theory“ und Jungenarbeit – Versuch einer paradoxen Verbindung. In: Fritzsche, Bettina; Hartmann, Jutta; Schmidt, Andrea; Tervooren, Anja (Hrsg.) 2001: Dekonstruktive Pädagogik. Erziehungswissenschaftliche Debatten unter poststrukturalistischen Perspektiven. Opladen, S. 281-294. 

Krabel, Jens/Stuve, Olaf (2000): Der Begriff der männlichen Identität in der Männerforschung. Ansätze einer nicht-identitären Jungenarbeit. In: Die Philosophin. Forum für feministische Theorie und Praxis. Heft 22, Okt. 2000 S.52-68. 

Krabel, Jens/Schädler, Sebastian/Stuve, Olaf (1998): „Müssen Jungen aggressiv sein?“ Praxismappe für die Arbeit mit Jungen, Mühlheim an der Ruhr. 


Zuletzt aktualisiert am 25.04.2017