Hartwig Schuck

Diplom-Soziologe

hartwig.schuck(at)dissens.de 

+49 – (0)30 – 54 98 75-45

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt Jungen und Bildung in non-formalen Bildungsinstitutionen

Arbeitsschwerpunkte

Ungleichheitsforschung und feministische Geschlechterforschung

  • Männlichkeit(en) und Gewalt
  • Soziale Ungleichheiten und Intersektionalität

Qualitative Sozialforschung

  • Jungenarbeit
  • geschlechterreflektierte Pädagogik

Kritische Sozialtheorie und Sozialontologie

  • Criticial Realism
  • Macht
  • Interessen
  • Soziale Strukturen und Handlungsfähigkeit

Ausgewählte Publikationen

2014 Wie objektiv sind Interessen? Facetten und Funktionen des Interessenbegriffs in kritischen Analysen sozialer Verhältnisse, in: Zeitschrift für kritische Sozialtheorie und Philosophie 1 (2), S. 298–324

2013 The Role of Men in Gender Equality. European Strategies & Insights, mit Sophia Belghiti-Mahut, Nadja Bergmann, Marc Gärtner, Jeff Hearn, Øystein Gullvåg Holter, Majda Hrženjak, Ralf Puchert, Christian Scambor, Elli Scambor, Victor Seidler, Alan White und Katarzyna Wojnicka, Hrsg. Elli Scambor, Katarzyna Wojnicka und Nadja Bergmann https://publications.europa.eu/en/publication-detail/-/publication/f6f90d59-ac4f-442f-be9b-32c3bd36eaf1

2012 Macht und Herrschaft. Eine realistische Analyse, in: Ingo Elbe, Sven Ellmers, Jan Eufinger (Hrsg.): Anonyme Herrschaft. Zur Struktur moderner Machtverhältnisse, Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 35–81

2009 Dynamiken der Gewalt. Formen und Sinn männlichen Gewalthandelns, in: IFFOnZeit, Jg. 1, H. 1, S. 65–82 http://www.izgonzeit.de/index.php/izgonzeit/issue/view/6

Zuletzt aktualisiert am 05.06.2020

Das Gender-Sternchen (*) dient als Verweis auf den Konstruktionscharakter von "Geschlecht". Wenn das Sternchen hinter einer Personenbezeichnung (z.B. Jungen*) steht verdeutlicht es, dass hier explizit alle Menschen gemeint sind, die sich mit dieser Bezeichnung identifizieren, durch sie definiert werden und/oder sich sichtbar gemacht sehen. Dadurch wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass sich unter der Bezeichnung verschiedene, vielfältige Positionierungen sammeln können. Gleichzeitig dient das Sternchen als Platzhalter um Raum für verschiedene geschlechtliche (und sexuelle) Verortungen zu lassen.