Fortbildung: Förderung fürsorglicher Männlichkeit in der frühen Erziehung und Bildung – Wie können Jungen* in der Kita unterstützt werden, fürsorgliches Verhalten zu lernen?

Jungen* zeigen oft geschlechterstereotypes Verhalten: Sie spielen vor allem mit den anderen Jungen*, bauen mit Bauklötzen und raufen sich. Um sich und andere kümmern sie sich kaum. Ist das wirklich so? Die Fortbildung nimmt sich dieser Frage an und überprüft, welche pädagogischen Möglichkeiten es in der Kita gibt, Jungen* zu unterstützen, fürsorgliches Verhalten für sich und Andere zu lernen ohne dieses als sogenannte 'unmännliche' Eigenschaft abzuwerten.
Wie diese Unterstützung gelingen kann, wird in der Fortbildung anhand verschiedener Methoden im Zusammenhang mit geschlechterreflektierter Pädagogik und der Reflexion eigener Männlichkeitsbilder als Fachkraft erprobt. Die Fortbildung ist Teil des europäischen Projektes "ECaRoM – Förderung fürsorglicher Männlichkeiten in der frühen Erziehung und Bildung" und wird gefördert durch die Europäische Union und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Dozent*in: Daniel Holtermann

Ort: Akademie Waldschlösschen in Göttingen

Kosten: 195€

Anmeldung unter: https://www.waldschloesschen.org/de/veranstaltungsdetails.html?va_nr=2257

Das Gender-Sternchen (*) dient als Verweis auf den Konstruktionscharakter von "Geschlecht". Wenn das Sternchen hinter einer Personenbezeichnung (z.B. Jungen*) steht verdeutlicht es, dass hier explizit alle Menschen gemeint sind, die sich mit dieser Bezeichnung identifizieren, durch sie definiert werden und/oder sich sichtbar gemacht sehen. Dadurch wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass sich unter der Bezeichnung verschiedene, vielfältige Positionierungen sammeln können. Gleichzeitig dient das Sternchen als Platzhalter um Raum für verschiedene geschlechtliche (und sexuelle) Verortungen zu lassen.