News

05.03.2021

Buch: Vom Scheitern, Zweifeln und Ändern - Kritische Reflexionen von Männlichkeiten

Blu Doppe / Daniel Holtermann (Hg.) (2021): Vom Scheitern, Zweifeln und Ändern - Kritische Reflexionen von Männlichkeiten. Münster: Unrast Verlag

Warum setzen sich eigentlich so wenige Männer für die Gleichberechtigung aller Geschlechter ein, wenn doch die Ungerechtigkeiten so offensichtlich sind? Die derzeitigen Ausformungen der Männlichkeiten spielen eine zentrale Rolle bei der Entstehung wie auch der Beständigkeit von Patriarchat, Sexismus und geschlechtlichen Ungleichheiten auf strukturellen Ebenen. Aber ebenso üben sie Einfluss auf der individuellen Ebene aus. Der vorliegende Sammelband nähert sich dem Thema aus 15 verschiedenen Perspektiven, sowohl cis-männlichen als auch anderen. Er verknüpft und berücksichtigt dazu abstrakt-analytische und biografisch-persönliche Herangehensweisen, bringt diese immer wieder in Zusammenhang und beschreibt Wechselwirkungen.

https://www.unrast-verlag.de/neuerscheinungen/vom-scheitern-zweifeln-und-aendern-detail


19.02.2021

Artikel: Bauchfrei und Kopftuch – Eingriffe in die körperliche Autonomie von Mädchen*

Debus, Katharina (2021): Bauchfrei und Kopftuch – Eingriffe in die körperliche Autonomie von Mädchen*. Online unter: www.ufuq.de/bauchfrei-und-kopftuch-eingriffe-in-die-koerperliche-autonomie-von-maedchen/.


19.02.2021

Artikel: Umgang mit problematischen Begriffen im Lernen zu Diskriminierung

Debus, Katharina (2020): Umgang mit problematischen Begriffen im Lernen zu Diskriminierung. https://www.dissens.de/fileadmin/Interventionen/redakteure/Debus_-_Umgang_mit_problematischen_Begriffen_im_Lernen_zu_Diskriminierung.pdf.


09.02.2021

Podcasts zu Schule & Geschlecht

mit der assoziierten Dissens-Mitarbeiterin Katharina Debus

Podcasts (in diesem Fall: Fachgespräche zum Zuhören) mit Klemens Ketelhut, Katharina Debus und Peter Bienwald im Rahmen der Heidelberger Antidiskriminierungsgespräche:

"Jungs sind klug und Mädchen fleißig?"

Schule – Leistung – Geschlecht

Ohne Angst verschieden sein können?

Bildungsteilhabe – Sexuelle Orientierung – Geschlecht

 

Beide Podcasts sind gegliedert in einen Teil I zur Bestandsaufnahme und Analyse der derzeitigen Situation und einen Teil II zu Konsequenzen für die Praxis.

Die Podcasts finden sich hier: https://mosaik-deutschland.de/2020/11/25/heidelberger-antidiskriminierungsge-spraeche-podcastreihe-teil-i-ii/?fbclid=IwAR1kTRm8O441ajyhM8F7UTmmEgOfASdFWsdVaEdS-RBDtgPGZVG5ojqaKWQ

 


17.11.2020

Look Wide Handbuch als PDF verfügbar!

Look Wide - Ein Projekt zur (Weiter-)Qualifizierung von Beratungsarbeit in der Unterstützung von LSBTIQPA+-Personen nach erfahrener Gewalt

Das Projekt LOOK WIDE bietet Informationen dazu, wie LSBTIQPA+-Personen nach Gewalt unterstützt werden können. Als zentrales Projektergebnis ist jetzt das Handbuch als PDF verfügbar: Look Wide Handbuch

Das Handbuch kann als Druckversion gegen 5€ Versandkosten (innerhalb Deutschlands) unter Angabe des Titels bestellt werden unter bestellung(at)dissens.de, bei größeren Bestellungen bitte Versandkosten erfragen.

Weitere Informationen zum Projekt: https://lookwide.dissens.de/


27.07.2020

Podcast: Alles für Alle!

Unser neuer Podcast mit Debatten und Theorie von und für geschlechterpolitisch Aktive und Interessierte.

In unserem neuen Podcast "Alles für Alle! - im Dissens mit den herrschenden Geschlechterverhältnissen" sprechen und diskutieren wir mit unterschiedlichen Gästen über Themen rund um Geschlechterverhältnisse, die uns und vielleicht auch euch beschäftigen.

Die ersten Folgen drehen sich um das Thema Männlichkeit: Was ist das Ziel einer kritischen Auseinandersetzung mit Männlichkeit? Was motiviert Männer und Menschen anderer Geschlechter, sich mit Männlichkeit zu beschäftigen? Gibt es in der Auseinandersetzung mit Männlichkeit das 'richtige' Verhalten? Über diese und weitere Fragen haben wir mit Mart Busche, Olaf Stuve und Andreas Hechler gesprochen.

Der Podcast kann auf unserer Website angehört und abonniert werden. Er ist außerdem auf Spotify und iTunes verfügbar.

Wir freuen uns, wenn Sie/ihr mal rein hören/hört!

https://www.dissens.de/podcast


07.05.2020

Boys in Care Handbuch als PDF verfügbar!

Veröffentlichung des Handbuchs „Boys in Care - Jungen* stärken bei der Wahl eines sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufs“

Das Handbuch „Boys in Care - Jungen* stärken bei der Wahl eines sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufs - Handbuch für pädagogische Fachkräfte, die mit Jungen* arbeiten, und Multiplikator*innen für geschlechterreflektierte Berufsorientierung“ unterstützt die pädagogische Arbeit, indem es Strategien, Methoden und spezifisches Wissen bereitstellt, um Jungen* in ihren Berufsentscheidungen im Bereich der SAHGE-Berufe zu unterstützen. Es orientiert sich stark an den praktischen Bedürfnissen von Lehrkräften und Berufs*beraterinnen und ist zusätzlich im Fortbildungsbereich einsetzbar.

Das Handbuch entstand im Rahmen des von der EU und dem BMFSFJ finanzierten Projektes „Boys in Care – Jungen stärken bei der Wahl eines sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Berufs“. Das Projekt wurde von April 2017 bis September 2019 in Österreich, Bulgarien, Deutschland, Italien, Litauen und Slowenien durchgeführt. Ziele des Projektes waren unter anderem die Förderung fürsorglicher Männlichkeiten (caring masculinities), das Hinterfragen von Geschlechternormen sowie die Infragestellung der kulturell vergeschlechtlichten Zuschreibung von Fürsorgearbeit.

Das Handbuch ist online unter https://www.boys-in-care.eu/de/werkzeuge.html abrufbar. Dort finden sich auch weitere im Projekt entwickelte Materialien wie eine Methodensammlung, ein Curriculum und verschiedene Videos.

Forschungsberichte u.a. zur Analyse von Berufsorientierungsmaterialien finden sich hier: https://www.boys-in-care.eu/de/berichte.html

Als Druckfassung kann das Handbuch gegen Erstattung der Versandkosten bestellt werden unter bestellung(at)dissens.de.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website: https://www.boys-in-care.eu/de/

Kontakt für Rückfragen:

Dr. Daniel Holtermann, Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V.

Allee der Kosmonauten 67, 12681 Berlin Tel : 030-549875-34, E-Mail:

daniel.holtermann(at)dissens.de

www.dissens.de


08.01.2020 - 20.02.2020

"Nicht mehr gefördert"

taz-Artikel zur Bedrohung des Bildungsbereichs von Dissens

Simone Schmollack berichtet in der taz über die Ablehnung der von Dissens im Bundesprogramm Demokratie leben! eingereichten Projektanträge und die Folgen für unseren Bildungsbereich. Der Artikel findet sich hier.


30.10.2019

Gender matters!

Offener Brief zahlreicher Expert*innen und Organisationen aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft an Bundesministerin Giffey.

In einem offenen Brief an Bundesministerin Franziska Giffey fordern mehr als 400 Wissenschaftler*innen und Unterstützer*innen aus der Zivilgesellschaft Ressourcen für die Bekämpfung von Antifeminismus, Sexismus und Feindschaft gegen Gleichstellungspolitiken und Geschlechterforschung. Mit der Umstrukturierung des Bundesprogramms "Demokratie leben!" ab 2020 fehlen diese Ressourcen, und mit ihnen eine geschlechterreflektierende Perspektive auf Rechtsextremismusprävention. Neben der Vielzahl an anerkannten Trägern, die damit vor Existenzfragen stehen, bedeutet dies vor allem auch den Kompetenzabbau für das Themenfeld Antifeminismus, Sexismus und Gleichstellungsfeindschaft. Für eine nachhaltige Analyse und Bekämpfung von Rechtsextremismus sind diese Kompetenzen unerlässlich.

Der offene Brief zielt darauf ab, auf diesen wichtigen Förderschwerpunkt des Bundesprogrammes und auf absehbare Folgen für die Prävention von Rechtsextremismus hinzuweisen.

Er kann hier als pdf heruntergeladen werden.


22.10.2019

Wenn "Demokratie leben!" eingeschläfert wird

Katharina Debus im Interview mit Radio Lora

Im Interview mit RADIO LORA 92.4 spricht Dissens-Mitarbeiterin Katharina Debus über den Offenen Brief zur aktuellen Förderpolitik des Bundesprogramms "Demokratie leben!", der von einem breiten Bündnis zivilgesellschaftlicher Träger unter der Beteiligung von Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V. verfasst wurde.
Hier geht's zum Interview: http://lora924.de/?p=48085
Der Offene Brief findet sich hier: https://www.demokratie-mobilisieren.de/

Zuletzt aktualisiert am 05.06.2020

Das Gender-Sternchen (*) dient als Verweis auf den Konstruktionscharakter von "Geschlecht". Wenn das Sternchen hinter einer Personenbezeichnung (z.B. Jungen*) steht verdeutlicht es, dass hier explizit alle Menschen gemeint sind, die sich mit dieser Bezeichnung identifizieren, durch sie definiert werden und/oder sich sichtbar gemacht sehen. Dadurch wird ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass sich unter der Bezeichnung verschiedene, vielfältige Positionierungen sammeln können. Gleichzeitig dient das Sternchen als Platzhalter um Raum für verschiedene geschlechtliche (und sexuelle) Verortungen zu lassen.